Verlust - Schmerz - Trauer  ---  Wie soll es jetzt nur weitergehen?

 

Der Verlust einer Liebe, einer intensiven Freundschaft, des wohligen Zuhauses, des Arbeitsplatzes, Verlust eines Ungeborenen und der Tod eines geliebten Menschen oder Tieres verändert unser Leben schlagartig. Solch ein Erlebnis kann uns sprichwörtlich aus der Bahn werfen. Von jetzt auf gleich ist nichts mehr wie es war. Das gefühlt UNTRÖSTLICHE gilt es nun auszuhalten...

 

Verlust und Tod, damit werden wir immer wieder in unserem Leben konfrontiert. Manche dieser Situationen greifen so stark in unser Seelenleben ein, dass wir dabei sogar körperlichen Schmerz empfinden. Trauer ist in unserer Gesellschaft immer noch ein Tabu-Thema. Häufig hören wir Sätze wie: „Das wird schon wieder“ oder „Die Zeit heilt alle Wunden“. Das mag in einigen Bereichen zutreffen, doch manches Mal wiegt der Verlust so schwer, dass unsere Seele nicht einfach mal so darüber hinweg sehen kann. Jetzt ist es wichtig nicht weg zu laufen, oder gar den Schmerz weg zu drücken oder zu isolieren. 

 

Trauer will, darf und soll gelebt werden, um die erlebte Situation zu verarbeiten und dennoch weiterhin positive Aspekte wahr zu nehmen. Das Leben geht tatsächlich weiter und sollte trotz aller Strapazen im Fluss bleiben. Das Gefühlschaos, die Ohnmacht, das Hadern, der Schmerz versetzt uns in einen Zustand der Stagnation, wir fühlen uns wie gelähmt. 

Doch birgt diese Lebensphase auch die Chance an dieser Herausforderung zu wachsen, das eigene Leben zu sortieren und zu unserem Besten neu zu gestalten. Es besteht die Möglichkeit Ihre bereits vorhandenen, tief verankerten Ressourcen wieder zu erkennen und zu stärken. Ein natürlicher, gesunder Trauerprozess kann bis zu einem Jahr und länger dauern, es ist aber darauf zu achten, dass sich die Intensität der Trauer nicht zu einem Dauerzustand entwickelt und unter Umständen krankhaft wird.

 

Es geht nicht darum das Geschehene zu vergessen, das wird und darf immer ein Teil Ihres Lebens sein, es geht darum, das Geschehene anzunehmen, daran zu wachsen und mit Selbstvertrauen das Leben weiter zu meistern.

  

Auch für unheilbar Kranke beginnt plötzlich ein neuer Lebensabschnitt. Das Leben wird endlich. Es ist wahrlich nicht leicht solch eine Diagnose anzunehmen. Große Ängste, Wut, Zorn, Hass, Zweifel und viele andere Gefühle machen sich breit. Eine Schocksituation! Viele Menschen fühlen sich überfordert und fragen sich häufig, was ist jetzt zu tun? Wie geht es weiter? Wie lange geht es überhaupt weiter?

 

Es gibt viele Möglichkeiten und Hilfsmittel das JETZT besser annehmen zu können, das Erlebte bewusst zu verarbeiten, Wunden heilen zu lassen und wieder Platz zu schaffen für positive Gefühle. Natürlich geschieht das nicht über Nacht, alles im Leben ist ein Prozess, dennoch muss nichts so bleiben wie es ist......

 

Ich unterstütze und begleite Sie, egal in welcher Lebensphase Sie sich gerade befinden. Entwickeln Sie mit mir gemeinsam das Vertrauen, dass alles was Ihnen im Leben begegnet, Ihrer Persönlichkeitsentwicklung dient....

Sie tragen die Kraft und Stärke diese Aufgabe zu meistern bereits in sich!